Microsoft kann ein Identitätssystem mit Bitcoin Trader erstellen

Microsoft kann ein Identitätssystem mit Bitcoin Trader erstellen

Microsoft, das nach Umsatz sechstgrößte IT-Unternehmen der Welt, wird sowohl die Kryptowährung als auch die Aktienmärkte beobachten, wenn sie ihr blockkettenbasiertes dezentrales Identitätssystem beim Consensus 2018 in New York City ankündigen.

Die Nachrichten können für Bitcoin besonders bullish sein, da Microsoft-Entwickler darauf hinweisen, dass sie die tatsächliche Bitcoin-Kette zum Aufbau der Plattform verwenden werden.

Microsoft präsentiert Crypto Trader

Während Microsoft-Gründer Bill Gates ein unverblümter Kritiker von Kryptowährungen war und sie Crypto Trader als „Unsinn“ bezeichnet hat sich das Unternehmen in den letzten zwölf Monaten in die Blockchain gewagt, um seine Microsoft Authenticator App zu verbessern.

Ankur Patel, Principal Program Manager der Identity Division von Microsoft, leitet diese Inkubationen und erklärte in einem Blogbeitrag den Wert der digitalen Identität für die Milliarden von Menschen, die heute auf der Welt leben, und wie die Blockchain-Technologie eine einfach zu bedienende, eigenständige Identität bietet, um den Zugriff auf und die Nutzung von Daten vollständig zu kontrollieren.

„Um diese Vision zu erreichen, halten wir es für unerlässlich, dass der Einzelne alle Elemente seiner digitalen Identität besitzt und kontrolliert. Anstatt unzähligen Anwendungen und Diensten eine breite Zustimmung zu erteilen und ihre Identitätsdaten auf zahlreiche Anbieter Crypto Trader zu verteilen, benötigen Einzelpersonen einen sicheren, verschlüsselten digitalen Hub, auf dem sie ihre Identitätsdaten speichern und den Zugriff darauf einfach kontrollieren können.“

Patel plädierte für eine dezentrale Identität, um die eigene Identität in einem System zu besitzen und zu kontrollieren, in dem die Privatsphäre von Grund auf durchdacht und integriert ist. Das Projekt von Microsoft will, dass Vertrauen von Einzelpersonen verdient und von der Community aufgebaut wird, im Gegensatz zu traditionellen Identitätssystemen, die hauptsächlich auf Authentifizierung und Zugriffsmanagement ausgerichtet sind.

Das Unternehmen hat sich an der Decentralized Identity Foundation (DIF) beteiligt, um ein dezentrales Identitäts-Ökosystem aufzubauen, das auf Standard, Open-Source-Technologien, Protokollen und Referenzimplementierungen basiert. Patel sagte, dass sein Team gemeinsam dezentrale Identifikatoren (DIDs), Identitäts-Hubs, universelle DID-Resolver und überprüfbare Anmeldeinformationen entwickelt.

Entwickler weisen darauf hin, dass sie mit Bitcoin Lightning Network bauen werden.
Patel sagte, dass das Team die zugrundeliegende Technologie benötigt, um in der Lage zu sein, skalierbar und leistungsfähig zu sein, auf dem Niveau traditioneller Systeme, aber einige Blockchain-Communities haben die On-Chain-Transaktionskapazität erhöht, was den dezentralen Zustand des Netzwerks verschlechtert und nicht die Millionen von Transaktionen pro Sekunde erreicht, die das System im World-Scale generieren würde.

Um diese technischen Barrieren zu überwinden, arbeitet Microsoft an dezentralen Layer-2-Protokollen, die auf diesen öffentlichen Blockketten laufen, um eine globale Skala zu erreichen und gleichzeitig die Attribute eines erstklassigen DID-Systems zu erhalten. Mit dieser Aussage vermutet die Bitcoin-Community auf Reddit, dass Microsoft das Identitätssystem mit Bitcoin Lightning Network aufbauen wird.

Daniel Buchner, der leitende Entwickler von Dezentralized Identity bei Microsoft, schrieb zwei Tweets, die den Verdacht der Community bestätigen.

Comments are closed